Dan Sten Olsson

Ein unglaublicher Olsson wird 70!

2017-02-03 | Für Schiffsinsider | Keine Kommentare

Alles begann am Küchentisch, als Dan Sten Olsson erst 15 Jahre alt war – die Reise mit Stena Line. Heute feiert unser Haupteigentümer, Vorstandsvorsitzender und CEO von Stena AB seinen 70. Geburtstag. Es gab viele ereignisreiche und aufregende Jahre, die wir mit euch hier auf dem Blog zu Ehren dieses besonderen Tages teilen möchten.

Als Dan Sten 15 Jahre alt war, gründete sein Vater, Sten Allan Olsson, Stena Line. Dan Sten erinnert sich an die spannende und erlebnisreiche Zeit. “Es hat Spaß gemacht, alles vom Küchentisch aus zu beobachten. Ich erinnere mich, dass mein Vater von der Arbeit nach Hause kam und seine “Telefon-Hose anzog und anfing Anrufe zu tätigen – ich saß da und hörte zu.”

Ein Jahr später nahm Dan an der ersten Fährüberfahrt der von seinem Vater Sten A. Olsson neu gegründeten Fährgesellschaft teil. Es war ein Schulausflug mit der Fähre “Wappen von Hamburg” auf der Strecke zwischen Göteborg – Frederikshavn, eine ganz besondere Reise. Begleitet wurde er übrigens von seiner Freundin Jane, seiner heutigen Frau.

“Es war eine lustige Fährfahrt”, erinnert sich Dan Sten, als wir ihn in seinem Büro in der Zentrale von Stena Line in Göteborg treffen. Neben der Gründung der Stena Line markierte 1962 auch den Beginn seiner Beziehung zu Jane.

Wappen von Hamburg, Dan Sten Olsson und seine Frau, Dan Sten und Sten Allan Olsson

Erst 1972, nachdem er einen MBA von der Wirtschaftsuniversität Göteborg und verschiedene Praktika und Arbeitsplätze erhalten hatte, schloss sich Dan Sten schließlich Stena Line an und ist nun seit fast 45 Jahren als treuer Mitarbeiter tätig.

Jedoch war es nicht immer sein Plan, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Dan Sten hatte eigentlich eine ganz andere Karriere im Sinn.

“In der Tat wollte ich Historiker werden, aber nachdem ich darüber nachgedacht habe, habe ich beschlossen, dass die Arbeit mit Stena Line mehr Spaß machen würde.”
Bei Dan Stens erster großer Entscheidung in der Firma ignorierte er den Rat seines Vaters, nach New York zu reisen, und sich einem Training auf Tankschiffen zu unterziehen. Er war davon überzeugt, dass das Unternehmen in der Lage war, Fahrgastfähren zu bedienen und hielt an seiner Entscheidung fest. Es würde sich zeigen, dass dies eine kluge Strategie ist – eine für die wir bei Stena Line sehr dankbar sind.
“Ich dachte, dass der Fährmarkt vielversprechender aussah. Wir haben uns darauf konzentriert, unsere Tanker später zu entwickeln, aber zu diesem Zeitpunkt denke ich, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe “, erklärt er.

“Eigentlich gibt es nichts, das mehr Spaß macht, als eine Reederei zu führen”, fährt er fort. “Optimismus ist der rote Faden, der durch die Entwicklung und Geschichte unserer Firma verläuft. Neben einem effizienten Transport bieten wir Produkte, Erfahrungen und Dienstleistungen, die unsere Kunden sofort genießen können. Es ist ein fantastisches Umfeld, in dem wir arbeiteten!”
Trotz aller Erfolge ist nicht immer alles geradlinig und nach Plan verlaufen, doch hier hat Dan Stens unternehmerische Einstellung eine große Rolle gespielt.

“Konjunkturzyklen und Trends haben sowohl Chancen als auch Risiken im Laufe der Jahre geschaffen. Für uns ist es wichtig, sich immer daran zu erinnern, dass die Welt nicht untergeht, nur weil es jetzt schwierig ist. Meiner Meinung nach gibt es keine schlechten Unternehmen, nur schlecht geführte Unternehmen. Letztendlich ist es dieser Glaube in Verbindung mit dem Vertrauen, das wir in uns haben, die uns den Mut gegeben haben, das Unternehmen aufzubauen.”

Was sind die wichtigsten Meilensteine für Dan Sten im Laufe der Jahre mit Stena Line?
– Als die erste Autofähre Stena Danica ankam.
– Als wir anfingen, Pauschalreisen zu verkaufen.
– Als wir die Fähren nach Dänemark umgebaut und erhöht haben, um zwei Lastwagendecks anstatt eines anbieten zu können.

Dan Sten Olsson wird 70

“Dies war die größte Innovation, für die ich verantwortlich war. Sie führte schließlich dazu, unseren Mitbewerber Sessanlinjen zu bezwingen”, sagt Dan Sten.

Und wenn man von Innovationen spricht, ist dies etwas, das Dan Sten besonders am Herzen liegt. Deshalb ermutigt er alle Mitarbeiter, dazu beizutragen und dafür zu sorgen, dass wir die richtigen Werkzeuge haben. Ein Großteil der enormen Fortschritte, die das Unternehmen in den vergangenen 55 Jahren gemacht hat, sind durch den Geist der Produktentwicklung entstanden, die eine Innovation geschaffen hat.

Innovationen sind erstaunlich. Das beste Beispiel für eine Innovation ist, wenn zwei Mitarbeiter gemeinsam entscheiden, einen Schrank von einer Seite des Raumes in den anderen zu bewegen und so die Produktivität zu steigern – er muss gar nicht komplizierter sein.”, sagt er.

Auf die Frage, was sein Vater Sten ihm heute über das Unternehmen erzählen würde, kommt die Antwort mit einem Lächeln. Er würde sagen: “Mensch, wie gut alles gegangen ist!” Und er fügte hinzu: “Ich vertraue darauf, dass es euch gelungen ist, Geld für die Zukunft und schwierige Zeiten zu sparen?”

Nach diesen schönen und sehr typischen Worten gratulieren wir Dan Sten zu diesem Jubiläum mit lautstarkem dreifachem Beifall! Hipp, hipp, hurra! Hipp, hipp, hurra! Hipp, hipp, hurra!

Bitte teilt eure Erinnerungen an Dan Sten und seine 55 Jahre mit uns im Kommentarbereich.

Karla Banitz

ist Produktmanagerin. Sie kennt sich gut in Skandinavien aus und berichtet hier über Sehens- und Wissenswertes rund um Stena Line und Reiseziele. Sie freut sich über Fragen und Kommentare.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht