Abenteuer für Unerschrockene in Wales

2015-03-23 | Für Auszeitnehmer | Keine Kommentare

Wer gute Nerven hat und den Adrenalinkick sucht, kann in Wales einiges erleben. Das kleine Land im Westen von Großbritannien hat nur knapp über 3 Millionen Einwohner, aber eine atemberaubende und meist unberührte Landschaft und bietet viele interessante und außergewöhnliche Aktivitäten. Hier einige Tipps für unerschrockene Abenteurer:
Unterwegs auf dem längsten Küstenpfad der Welt

Wales hat mit 1400 Kilometer (870 Meilen) den längsten Küstenwanderweg der Welt. Die gesamte Küste vom Norden bis Süden kann erwandert werden. Besucher können von Buchten über weite Felder und Klippen zu kleinen Orten und Städten laufen und die weite und meist abgeschiedene Landschaft bewundern sowie die weitläufigen Sandstrände genießen. Einige der Strecken sind auch für Rollstühle und mit Kinderwagen geeignet. Weitere Infos hier.
Teile des walisischen Küstenpfads kann man auch mit dem Fahrrad abfahren. Die meisten Radwege sind flach und ohne Autoverkehr und laden zu Ausflügen alleine, in Gruppen oder mit der Familie ein. Einige der Strecken sind markierte Wege des „National Cycle Network“. Weitere Infos hier.
Coasteering
Coasteering ist eine Kombination aus Klettern, Wandern, Klippenspringen und Schwimmen und Wales bietet mit seinen weitläufigen Küsten die perfekten Voraussetzungen dafür. Dieser Trendsport, bei dem man – ausgerüstet mit einem Neoprenanzug, Helm und Schwimmweste – oftmals durch die Brandung schwimmt, Klippen hochklettert und dann ins Meer springen kann, garantiert einen Adrenalinschuss und ein unvergessliches Erlebnis. Coasteering wurde in den 90iger Jahren in Pembrokeshire erfunden und hat sich in kürzester Zeit zum beliebtesten Extremsport im Vereinigten Königreich entwickelt. Dank der vielen steilen Küsten ist Wales die Nummer 1 Destination dafür und es gibt zahlreiche Möglichkeiten, diese Sportart ganzjährig auszuprobieren. Besonders beliebt ist die Region um Anglesey, ganz im Norden von Wales. Weitere Infos hier.
Zip World Velocity
Der Nationalpark Snowdonia gehört zu den schönsten in Großbritannien. Seit kurzem kann man ihn sogar überfliegen. In der Zip World Velocity haben Besucher die Möglichkeit, auf der längsten Seilrutsche Europas und der schnellsten auf der ganzen Welt die spektakuläre walisische Landschaft aus der Vogelperspektive zu betrachten. In Velocity gibt es zwei Seilbahnen: Die erste heißt „Little Zipper“ und bietet eine hervorragende Einführung in die Aktivität und bereitet darauf vor, was man im „Big Zipper“ erlebt. Hier kann eine Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h erreicht werden: Adrenalin pur! Weitere Infos hier.
Zip World Titan – Bounce Below
Auch in der Zip World Titan, etwas weiter südlich, gibt es eine Zip Line – die einzige Seilrutsche für vier Personen in Europa. Seit 2014 findet man hier eine weitere Attraktion: Bounce Below, den weltweit ersten unterirdischen Trampolin-Parcours. Drei überdimensionale Netze hängen auf verschiedenen Höhen (bis 54 Meter) in einer riesigen historischen Schieferhöhle und sind über Rutschen miteinander verbunden. Die längste davon ist über 18 Meter. Darüber hinaus sorgt eine Lichtershow in der alten Mine für außergewöhnliche Atmosphäre. Weitere Infos hier.
Bog Snorkelling
Außergewöhnliche Sportaktivitäten bietet auch Llanwrtyd Wells, die kleinste Stadt Großbritanniens. Hier kann man zum Beispiel Schlammschnorcheln. Am 29. August 2015 gibt es dazu sogar eine Meisterschaft, an der man teilnehmen kann. www.green-events.co.uk
Hier findet seit 1980 auch der alljährliche Man versus Horse Marathon statt, bei dem Menschen gegen Pferde um die Wette laufen. Die Zweibeiner geben sich manchmal dank Pferdemasken auch als solche aus. Weitere Infos hier.
Nationalparks
Wales besitzt drei große Nationalparks: Der Brecon Beacons National Park in Südwales beheimatet einige Wasserfälle und hat spektakuläre Wanderrouten.Hier kann man unter anderem Bergsteigen, Kanu und Kajak fahren, klettern und fischen. Weitere Infos hier.
Der Pembrokeshire National Park zieht sich entlang der südöstlichen Küste und ist auch Teil des Küstenwanderwegs. Mehrfach ausgezeichnete weiße Sandstrände dienten als Kulisse für Dreharbeiten, zum Beispiel für Russell Crowes Film Robin Hood. Auch malerische Städtchen wie St. Davids und Tenby findet man dort und diese sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Besonders beliebt ist die Region auch bei Surfern. Weitere Infos hier.
Snowdonia heißt der Nationalpark rund um Snowdon, den mit 1,085 Meter (3,560 ft) höchsten Berg in Wales. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten zu wandern, Wildwasser rafting zu machen und die Berg- und Seenlandschaft zu genießen. In kleinen Orten wie Beddgelert und Betws y Coed wird immer noch größenteils walisisch gesprochen. Ein Muss ist das Örtchen Portmeirion, ein surreales, Disney ähnliches Dorf im italienischen Stil. Weitere Infos hier.

Anreise: Fährfahrt mit Stena Line über Hoek van Holland nach Harwich.

Karla Banitz

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.